Deutsch
English

Keramik-Museum Weiden. Information

Ein Ort der Vielfalt und Internationalität, des Brückenschlages zwischen den Kulturen: In mehrjährigem Turnus alternierend, stellen sich hier alle bayerischen Staatsmuseen mit Keramikbeständen vor. Derzeit sind dies: die Archäologische Staatssammlung (Museum für Vor- und Frühgeschichte), die Staatlichen Antikensammlungen, das Staatliche Museum für Völkerkunde und Die Neue Sammlung - The International Design Museum Munich. Dazu sind von Zeit zu Zeit die Donation Seltmann mit chinesischem Porzellan der Qing-Dynastie und als besonderer Schwerpunkt das Thema "studio pottery" mit der Schenkung Enger zu sehen.

Jede der hier gezeigten Sammlungen bildet eine in sich geschlossene Einheit, deren besondere Thematik nur im Internationalen Keramik-Museum anzutreffen ist.
Die Epochen der Menschheitsgeschichte und Kontinente übergreifend, entsteht als Gesamtbild ein einzigartiges, lebendiges und breit gefächertes Spektrum zu jener Kulturtechnik - der Herstelllung von Keramik -, die die Menschen seit Urzeiten bis heute begleitet.

In Ergänzung dazu veranschautlichen prägnante Beispiele der in Weiden ansässigen Unternehmen Bauscher und Seltmann die Spannweite der lokalen Produktion von alltäglichem Gebrauchsgeschirr bis zu Kleinskulpturen nach Entwurf von Künstlern wie Ernst Barlach.

Wechselnde Sonderausstellungen zu verschiedensten Themen der Keramik ergänzen die Museumspräsentationen.

Das Internationale Keramik-Museum wurde im April 1990 im sog. Waldsassener Kasten, einer eigens zu diesem Zweck vorbildhaft sanierten barocken Klosteranlage, in Weiden eröffnet.
Die Neue Sammlung entwickelte für ihr Zweigmuseum ein völlig neuartiges Konzept, das inhaltlich auf die spezifische Kultur- und Wirtschaftsgeschichte der Region reagiert und organisatorisch die reichen Schätze der Staatlichen Bayerischen Museen mit einbindet.