Deutsch
English

Pinakothek der Moderne. Führungen

AUS ERSTER HAND. LÄNDERSPIEL DESIGN: ITALIEN - DEUTSCHLAND. 50ER UND 60ER JAHRE

Führung mit Artemis Papagiannakopoulos M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin
Mittwoch | 09.12.2015 | 15:00 - 16:00

Im Zeichen des wirtschaftlichen Aufschwungs kooperieren in Italien wie in Westdeutschland fortschrittliche Unternehmen mit visionären Entwerfern - „bel design“ und „Gute Form“. Die Brüder Castiglioni, Ettore Sottsass, Joe Colombo, Richard Sapper und Marco Zanuso arbeiten für Firmen wie Olivetti, Brionvega, Zanotta oder Kartell. Herbert Hirche, Hans Gugelot und Dieter Rams entwerfen für Braun Geräte, die zu Klassikern werden, und die HfG Ulm knüpft an das Bauhaus an. In den 60er Jahren formiert sich in Italien Funktionalismus-Kritik mit Gruppen wie Superstudio, Archizoom oder Studio 65. In Deutschland erfindet Ingo Mauer die Glühbirne neu, und Luigi Colani mit seinen biomorph-aerodynamischen Entwürfen stilisiert als erster Designer sich selbst als „Marke“. Das Länderspiel wird angepfiffen.

Treffpunkt: Pinakothek der Moderne, Rotunde
Eintritt frei

 

AUS ERSTER HAND. STAHLROHR, AVANTGARDE UND NEUES WOHNEN: DAS BAUHAUS
Führung mit Artemis Papagiannakopoulos M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin


1919 wurde das Staatliche Bauhaus als Hochschule für Kunst und Design in Weimar gegründet. Im Zentrum des innovativen Lehrkonzepts stand die Verbindung von Architektur, Kunst, Theater und Handwerk zu vorbildlichen Gegenständen, Bauten und Räumen, die zu einer humaneren Gesellschaft führen sollten. Mit dem Umzug nach Dessau 1925 begann die Schule mit der Entwicklung von Prototypen für die Industrie mit dem Ziel, funktionale und preiswerte Produkte für breite Bevölkerungskreise zu schaffen.
1933 erfolgte unter dem Druck der Nationalsozialisten die Selbstauflösung des Bauhauses in Berlin und damit das Ende einer Schule, die das Design und die Designausbildung bis heute grundlegend geprägt hat. Die erzwungene Emigration zahlreicher Bauhäusler verbreitete das Ideengut u.a. in die USA, die Schweiz, nach England oder nach Palästina. In Deutschland trat nach dem Zweiten Weltkrieg die Hochschule für Gestaltung in Ulm das Erbe des Bauhauses an.
Auch heute noch ist das Bauhaus ein Mythos, der für die Rationalisierung und Modernisierung der Lebenswelt steht, für die Moderne schlechthin.
Eine neue Formensprache nahm mit Entwürfen, wie den Stahlrohrmöbeln von Marcel Breuer oder der berühmten „Bauhaus-Leuchte“ von Wilhelm Wagenfeld ihren Anfang – sie wurden zu Inkunabeln der Designgeschichte und gehören zu den wertvollsten Museumsbeständen der Neuen Sammlung – The International Design Museum Munich. Permanent zu sehen in der Pinakothek der Moderne!

Mittwoch | 09.09.2015 | 15:00–16:00 | Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist kostenlos
 - "Allianz Tag": jeden Mittwoch freier Eintritt

 

DIE NEUE SAMMLUNG | AUSSTELLUNGSFÜHRUNGEN

AUS ERSTER HAND
Konservatorenführungen. Lernen Sie diejenigen kennen, die mit den Kunstwerken und Objekten arbeiten, diese sammeln, pflegen, erforschen und präsentieren. KonservatorInnen, KuratorInnen, RestauratorInnen - sie alle gewähren Einblicke »aus erster Hand«.

30 MINUTEN - EIN WERK
Immer steht ein ausgewähltes Objekt aus der Sammlung im Mittelpunkt der Führung. Diese Führungen sind für alle Besucherinnen und Besucher offen und setzen verschiedene Akzente. Treffpunkt ist in der Eingangshalle des Museums.

TAKE FIVE. DESIGN HIGHLIGHTS
»Take Five« stellt in 45 Minuten fünf Hauptwerke der Neuen Sammlung vor. 
Treffpunkt ist in der Eingangshalle des jeweiligen Museums an der Information. Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen.

DAS EWIGE IM JETZT
Jeweils am ersten Samstag im Monat begegnen sich Kunstgeschichte und Theologie vor einem Werk in der Pinakothek der Moderne. Musikalisch intoniert wird das Gespräch in der benachbarten St. Markus-Kirche.



Besucherservice: Die Abteilung Besucherservice konzipiert und organisiert für alle vier Museen in der Pinakothek der Moderne ein umfassendes Angebot an Führungen, Kunstgesprächen, Workshops und maßgeschneiderten Bildungsprogrammen. Außerdem buchen wir Museumsrundgänge für private Gruppen und geben Informationsmaterialien heraus.


siehe auch Palais Pinakothek